Lecker – Dampfnudeln mit Karameltopping – Rezept

Immer wieder lecker – Dampfnudeln mit Karameltopping

Au weia – Hefeteig … viele haben Angst davor, dabei gibt es nur ein paar Dinge zu beachten, dann ist es geling-sicher. Hier ist das Rezept :

Dampfnudeln – Sehr lecker und viele Variationen möglich

Die Zutaten :

650 g Mehl
1 Würfel frische Hefe
70 g Zucker
300 ml lauwarme Milch
1 Ei
50 g Butter
1 Prise Salz

Das reicht für ca. 10 – 12 Dampfnudeln.

Wenn ihr das probiert, immer dran denken, das Hefe lebende Kulturen sind. Am triebstärksten ist Hefe um die 32 Grad. Kühlschrank macht Ihr nichts aus, bis 40 Grad auch nicht. Ebenfalls sind kurzzeitig 50 Grad kein Problem.
Diskussion: Wann Hefen wirklich sterben…

Wir fangen an mit einem Vorteig. Die Hälfte der lauwarmen Milch, die Hälfte des Zuckers, 150 gr Mehl und die Hefe verrühren.
Nach 10 -30 Minuten – je nach Raumtemperatur sollte sich das Volumen vergrössert haben.
Die restlichen Zutaen zugeben – wer jetzt eine Kitchenaid (gibts hier gerade bei Amazon günstig) oder
wer Zeit hat : Kitchenaid noch billiger– der hat es recht einfach. Nun alles verkneten und solange schlagen, bis er homogen aussieht und nichtmehr an der Schüssel hängen bleibt. Sind so ca. 3 Minuten mit der Maschine und einem Knethaken.

Jetzt wird normalerweise geraten, das ganze gehen zu lassen, nochmals durchzukneten und dann zu formen.
Kann man, mach ich aber nie. Hab bisher noch keinen Unterschied feststellen können, ob man gleich oder erst
nach der Prozedur mit formen anfängt.

Ich steche nun mit einem Backspachtel ca. 80-100 gr. Teig ab, forme diesenoutside-in, also über die Fingerspitzen – mit immer etwas Mehl – von oben nach unten einschlagen, so das die Oberfläche glatt wird – und auf einem Blech absetzen.
Abdecken mit einem Handtuch, dieses darf die Teilchen nicht berühren. Für Übernachtgehenlassen, gerne auch feucht machen.

Eine Anmerkung : Hefe reagiert empfindlich auf Salz – bitte nicht zuviel Salz und schnelle Temperaturschwankungen, diese also bitte vermeiden.
Ich mache es noch etwas anders, da wir manchmal 50-100 Dampfnudeln vorfertigen, reduziere ich die Hefe auf die Hälfte.
Die Temperatur zum Gehen auf ca. 10 Grad und die Zeit für’s Gehen von ca. 1/2 Stunde auf 10-20 Stunden.
Erstmal hab ich dann morgens nicht den Stress und dann gewinnt der Hefeteig durch die Zeit für eine Fermentation wesentlich an Geschmack – mache ich auch bei Pizzateig immer so. In der Ruhe liegt der Geschmack.

In einer hohen Pfanne die Hälfte einsetzen, je nach Geschmack kommt jetzt :

  • 1 Tasse Wasser, etwas Salz
  • 200 ml Milch, 1-2 TL Zucker, etwas Salz

in die Pfanne, Deckel drauf (Glasdeckel ist supi) und bei mässiger Temperatur erst anköcheln, dann die Temperatur so zurücknehmen das es gerade noch kocht. Noch ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verkocht ist. Sau lecker.

Die Dampfnudeln auf dem Bild wurden mit Wasser in der Form gemacht – (wir nehmen dazu einfach den Dampfgarer mit 100% Dampf ;-)) – und mit Caramelsauce und ganz kurz Oberhitze überbacken:

  • 100g Zucker
  • 30g Butter
  • 50ml Sahne
  • 1 Prise Salz

Rezept folgt …

Traditionell schmeckt dazu Vanillesauce, Heidelbeeren, Apfelmus oder auch wenn man das Karamell weglässt eine deftige Kartoffelsuppe.

Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.